s

Hejvin Blog

  • Unsere neue Best-of-Liste: 3 Musikalben im Juli, die jeder Weintrinker kennen sollte
  • Hejvin
  • AnhörenWeingenießen

Unsere neue Best-of-Liste: 3 Musikalben im Juli, die jeder Weintrinker kennen sollte

Rick Redbeard

Wein ist toll, Musik auch und bei uns kommt beides zusammen. Weil es ja schon so unendlich viele Listen, Blogs und Underground-Tipps für die Alben der Woche, des Monats, des Jahres, des Whatevers gibt, haben wir uns etwas anderes überlegt: 3 Alben, 3 Weine, 1mal im Monat ganz liebevoll für Sie ausgesucht. Los geht's.

#1 | Rick Redbeard – Awake Unto

Yes, der Sommer lässt sich bitten. Wir greifen dem Herbst voraus und empfehlen Ihnen ganz, ganz dringend diese Platte von Rick Redbear, den vielleicht einige von Ihnen unter seinem bürgerlichen Namen Rick Anthony als Mitglied der Phantom Band kennegerlent haben. Einzige Einschränkung: Der Typ ist so underground, dass es keinen seiner neuesten Songs online gibt, deshalb hier dieses kein bisschen weniger coole Stück.

Ach ja, welcher Wein passt jetzt eigentlich dazu? Achtung, Schleichwerbung: Dickes Rotwein-Kino von Planeta. Fett auftragen und dann sein Versprechen halten – so mögen wir's doch eigentlich alle am liebsten.

#2 | Júniús Meyvant – Floating Harmonies

Hejvin, hej Júniús! Es wäre schön, behaupten zu können, dass Júniús und wir schon seid ganz vielen Jahren befreundet sind. Sind wir aber nicht. Egal. Das ist skandinavische Musik, wie nicht nur wir sie uns vorstellen, sondern bestimmt jeder von Ihnen so in der virtuellen Skandi-Fantasy vor sich herträgt: Einsamer Mann, Insel ganz weit draußen, Blick aufs weite Meer. Und hier kommt der Mann, der das alles verkörpert. Júniús ist nicht einmal in Island, sondern auf einem vorgelagerten Inselchen aufgewachsen. Mehr Island geht wirklich nicht. Und auch hier gibt's noch kein offizielles Video und wir spielen seinen Smash-Hit der letzen Runde...

Weinempfehlung: Wir würden den coolsten aller coolen Rieslinge nehmen. Magic Music – Magic Mountain.

#3 | Still Parade – Concrete Vision

Niklas Kramer ist genau dieser Typ von Musiker, der unbemerkt auf dem Zebrastreifen an uns vorbeigeht. Typ netter Nachbar, unauffällig und subgenial. In seiner Wohnung hat Niklas Kramer aka Still Parade diese hypergeniale Nummer names »Concrete Vision« produziert. Der Rest wird dann kommen wie's meistens kommt: Morgen ruft Alexis Taylor von Hot Chip an, dann Björk und vielleicht sogar Neil Young. Aber so ist das heute: Du machst irgendwas Geiles, poppst mit Deiner Musik random-mäßig irgendwo auf und weißt am Ende nicht mehr, ob Du Lady oder Gaga bist.

Wein? Heute gibt's Champagner! Und zwar hier.

Wir sehen uns wieder im August und möchten uns bedanken bei Aphex Twin, The Avalanches, Bat For Lashes, Black Heino, Bob Dylan, Metronomy und den Wild Beasts. Ihr habt – wie immer – sensationelle Alben rausgebracht, für die wir hier leider keinen Platz mehr hatten.

  • Hejvin
  • AnhörenWeingenießen

Kommentare zu diesem Thema (0)

Kommentieren